Die 3 a der Volksschule Leonding besuchte 2009 unseren Park und schrieb darüber einen Bericht für ihre Schulhomepage.

 

Vielen Dank für die Einwilligung zur Veröffentlichung.

 

Am 02. Juli 2009 besuchten wir bei herrlichstem Wetter den Sinnepark in Münzbach.

  In diesem Erlebnispark sind alle Besucher aufgefordert, ihre Sinne zu erfahren und zu aktivieren. Wir konnten Gegenstände anfassen, sie in Bewegung setzen, wir durften hören, sehen, riechen, fühlen. 

 Macht mit uns einen Rundgang durch die 50 Stationen des Parks!

  Nach der Fahrt war es endlich so weit. Bei Sonnenschein marschierten wir zum Eingang des Sinneparks. 

Der Durst nach der Fahrt war groß, das Wetter schwül. 

So stärkten wir uns gleich zu Beginn im Eingangsbereich.

Kannst du das lesen?

Die Führerin erklärte uns, wie wir unsere Sinne täglich gebrauchen und was wir damit alles machen können.

Nach dem "Schmecken" ging es ab zum Balancieren.

Auch unsere Lehrerin und die Begleitpersonen machten fleißig mit.

Tja, wer nicht ordentlich aufpasste, der landete in der Pfütze, denn an den Vortagen und in der Früh hatte es noch heftig geregnet.

Schöööööööön konzentrieren!

Hoppla!

Wenn unsere Lehrerin weiter nur durch die Kamera schaut, dann wird sie gleich im Wasser landen!

 

Bei der nächsten Station war unser Riechorgan gefragt. Rose oder Zitrone? Lavendel oder Majoran?

Der Kräutergarten war ein einziges Dufterlebnis!

Wir schnupperten uns durch alle Kräuter durch.

Am besten roch die Zitronenmelisse, die wir zwischen den Fingern zerrieben, um das Aroma so richtig zu entfalten.


Könnt ihr es riechen?

Nun war das Tasten an der Reihe. Unsere Haut ist ja das größte Sinnesorgan.

Das war gar nicht so leicht: etwas ertasten und dann auch noch erraten, was es denn war....

Kannst du uns "hören"?

Wir veranstalteten höchst eigenartige Musik mit den Rohren, das klang aber toll!

Die Tonleiter auf Glocken? Kein Problem für uns!

Auf verschiedenen Materialien Töne erzeugen? Auch das ging problemlos...

Telefonieren einmal ohne Handy!

Die magischen Kugeln faszinierten uns...

Da täuschten uns unsere Augen aber gewaltig.....unglaublich!

Das Labyrinth lud uns zum Verirren ein.

Wir landeten aber ohnehin immer auf der Rutsche und dem Klettergestell!

Vor dem großen Hunger probierten wir noch einige interessante Stationen unter Dach aus.

 

Besonders lustig war das Spigelkabinett, einmal schmal, einmal ganz breit, einmal groß, einmal ganz klein,...

Auch Fritz, unser Busfahrer, schaffte das Balancieren ohne Schwierigkeiten.

Was war da wohl drinnen?

Was hatte die Frau Lehrerin da wohl entdeckt? Kleine "Mitbringsel" für die Eltern....

So ein Abschlusskaffee schmeckt gut, besonders bei 27 braven Kindern und herrlichem Sonnenschein!

Auf Wiedersehen - Münzbach!

Es hat uns allen sehr gut gefallen....